„Artgerecht statt ungerecht – Bäuerliche und regionale Landwirtschaft stärken – Massentierhaltung beenden!“

Mittwoch, 21. Mai 2014
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Stadthalle Wittstock (Dosse)
Ringstr. 28
16909 Wittstock (Dosse)

Es diskutieren auf dem Podium

  • Christian Meyer (Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Niedersachsen)
  • Axel Kruschat (Geschäftsführer des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Brandenburg e.V.)
  • Heiko Terno (Vizepräsident des Landesbauernverbandes Brandenburg e.V.)

Moderation: Annalena Baerbock, MdB

In Brandenburg entstehen immer mehr Anlagen zur Massentierhaltung. Die Investoren sind in der Regel nicht aus der Region, sondern große Agrarkonzerne von außerhalb.

Tausende Tiere auf engstem Raum führen nicht nur zu problematischen Haltungsbedingungen. Die Anlagen haben auch erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit der Menschen, die in ihrem Umkreis leben. Der hohe Einsatz von Antibiotika auf Grund des hohen Tierbesatzes führt zur verstärkten Bildung von antibiotikaresistente Keimen. Eines der wichtigsten Arzneimittel für uns Menschen verliert immer häufiger seine Wirkung.
Die lokale Konzentration von Massentierhaltungsanlagen führt vor Ort zu Überdüngung von Boden, Grundwasser und Oberflächengewässer durch Gülle und Hühnertrockenkot. Auch die EU-Kommission ist besorgt über die Wasserqualität und fordert den Nitrateintrag in Deutschland zu senken. Die rot-rote Landesregierung unterstützt jedoch den weiteren Ausbau von Massentierhaltungsanlagen im Land. In anderen Bundesländern stellen sich Landesregierungen mittlerweile der Entwicklung entgegen.

Wir wollen uns die Erfahrungen aus Niedersachsen anhören und unsere Schlüsse für Brandenburg ableiten.

➘ Sag's weiter:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.