Erstes BI Arbeitstreffen am 07.12.2013 um 10:00 Uhr
Schweinricher Dorfstraße 16
16909 Wittstock OT Schweinrich

Am 24.11.2013 hat sich die Bügerinitivative Wittstock contra Industriehuhn gegründet. 15 Menschen aus der Region Wittstock haben sich zusammengeschlossen, um geplanten Mega-Hähnchenmastanlagen rund um Wittstock zu verhindern. Neue Mitstreiter und Aktive sind herzlich willkommen. Die Bürgerinitiative befürchtet Umweltschäden durch die Megamastanlagen. In Alt Daber bei Wittstock sind 450.000 Hähnchenmastplätze an nur einem Standort geplant. Die Abluft einer solchen industriellen Mastanlage ist vermutlich hoch belastet mit Ammoniak und antibiotikaresistenten Keime z.B. MRSA. Unbekannt ist bisher, wer überhaupt der Investor ist. Das sind Dimensionen, die es bisher nicht gegeben hat. Ich würde sogar von Massentierhaltung sprechen, sagt BI-Gründer Albrecht Gautzsch. Die Initiative wird in dem Arbeitstreffen konkrete Protestmaßnahmen vorbereiten. Viele Wittstocker Bürger haben inzwischen ihre Unterstützung zugesagt, darunter auch viele Stadtverordnete der Stadt Wittstock.

BI Wittstock contra Industriehuhn
Dr. Phillip Wacker Groß Haßlow
16909 Wittstock
Telefon 033966-508998
contraindustriehuhn(at)gmx.de

➘ Sag's weiter:
4 Responses to Arbeitstreffen der neugegründeten Bürgerinitiative BIWK
  1. Alles Gute und viel Erfolg für die neue Bürgerinitiative „Wittstock contra Industriehuhn“

  2. hat auch was gegen knasthuehner und schickt verstaerkung.

  3. Herzliche Grüße aus Hohenstein bei Strausberg (zwischen Berlin und Frankfurt).

    Wir haben vor einiger Zeit auch eine Bürgerinitiative gegründet, da bei uns ebenfalls eine Hähnchenmastanlage (150.000) geplant ist. Inzwischen sind wir mit weiteren BIs der Region vernetzt (Steinhöfel und Eggersdorf bei Müncheberg) und in Kontakt mit weiteren Organisationen. Meine Frage : wollen wir auf BI-Ebene Kontakt halten ? Dann schickt mir bitte eine e-mail zurück und gebt mir ein paar Anfangsdaten:
    – wann wurde bei euch der Antrag gestellt
    – wurde schon das Erörterungsverfahren eingeleitet
    – wer ist der Investor

    Wir können euch auf jeden Fall mit Fachwissen unterstützen, was folgende Bereiche angeht:
    – FFH-Gutachten
    – Waldgutachten
    – Schallimmissionsprognose

    Wolfram Körmer

  4. Hoffentlich finden sich genug Menschen in der Prignitz, die aktiv gegen diese Pläne der organisierten Massentierhaltung arbeiten. Es fehlt doch die Ehrfurcht vor der Kreatur und vor dem Leben der Tiere bei solchen Aufzucht- und Mästanlagen. Nicht umsonst werden sie auch Tier-KZ genannt.-
    Ganz davon abgesehen, dass auch die Menschen sehr krank werden von diesen tierischen Produkten, die nahezu als Sondermüll betrachtet werden müssen( Krebs, Übergewicht, etc.). Es gibt heute bewährte alternative Tierhaltungs- und auch Ernährungskonzepte. Leben wir diese!


[nach oben]

Leave a Reply to Mr WordPress Nicht Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.